Los Alcornocales

Los Alcornocales Korkeichen im Nationalpark Los Alcornocales geben Rehen und Hirschen einen schönen Lebensraum.

Der Nationalpark Los Alcornocales befindet sich in Andalusien, oberhalb der Straße von Gibraltar. Er ist vor allem durch ausgedehnte Korkeichenwälder gekennzeichnet, welche sogar die größten der ganzen Iberischen Halbinsel sind.

Der Nationalpark Los Alcornocales ist ein Mittelgebirge aus Sandstein mit einer durchschnittlichen Höhe von etwa 800 Metern. Die höchste Erhebung ist mit 1.092 Metern der Pico del Aljibe. Von den südlichsten Gipfeln hat man einen fantastischen Ausblick auf die Straße von Gibraltar und die gegenüberliegende afrikanische Küste.

Das Klima im Nationalpark Los Alcornocales ist aufgrund der Lage zwischen dem Atlantik und dem Mittelmeer feucht mit reichlich Niederschlägen. Dank dieser hohen Feuchtigkeit, können die seltenen Korkeichen auch wunderbar gedeihen. Durch den kräftigen Wind, sind die Bäume in den oberen Lagen überwiegend kleinwüchsig.
Das Gebiet ist auch bei Jägern sehr beliebt, denn viele Wildtiere sind in den Wäldern beheimatet. Neben Hirschen und Rehen kann man mit etwas Glück auch die seltenen Fischotter sehen. In den Flusstälern ist das Klima eher subtropisch, so dass hier einige Pflanzen wachsen, die man an keinem anderen Ort in Europa findet.

Die Flüsse in dem Naturschutzgebiet Los Alcornocales sind in den Sommermonaten jedoch meistens ausgetrocknet. Im Nationalpark liegen einige Ortschaften, die durchaus einen Besuch wert sind. Hier kann man die regionale Küche genießen und das ursprüngliche Leben in Andalusien erleben. Die Menschen sind sehr gastfreundlich und lassen die Touristen gerne an ihrem Leben teilhaben.

In einigen Orten kann man auch Wanderkarten erhalten, so dass man sich eine Wanderroute ganz nach dem eigenen Geschmack aussuchen kann. Wanderungen kann man im Nationalpark Los Alcornocales auch bei höheren Temperaturen wunderbar machen, da der Großteil des Gebietes bewaldet ist. Jeder kann selbst entscheiden, ob er lieber in einem wildromantischen Flusstal wandern oder einen Gipfel erklimmen möchte, um die sagenhafte Aussicht zu genießen.

1678 Quadratkilometer geschützte Natur – das ist der Nationalpark Los Alrconocales in Andalusien.

 

Foto: (under СС for commercial work) montuno/flickr.com

Zusatzinformationen

Gibraltar
Gibraltar
Obwohl Gibraltar sich auf spanischem Gebiet befindet, handelt es sich um ein Britisches Überseegebiet. Alle Einwohner der Stadt sind im Besitz eines britischen Passes.
Gibraltar-Felsen
Gibraltar-Stadt
Trotz seiner britischen Umgangsformen ist Gibraltar an der Südspitze Andalusiens dennoch ein fester Bestandteil der Region. Als Bindeglied zwischen Europa und Afrika ragt der Fels allerdings nicht nur optisch aus der Landschaft Südspaniens heraus. Urlauber und Touristen sollten diesen sagenumwobenen Ort zumindest einmal besucht haben.

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Feria de San Mateo in Andalusien
Mit der Feria de San Mateo, den beiden darauf folgenden Feria de San Luca und Feria de San Miguel läutet Andalusien das Ende des Sommers in Andalusien ein.
Mijas an der Costa del Sol in Andalusien plant Projekte zur Verschönerung des Ortes
Die Gemeinde von Mijas große Pläne. Der spanische Ort in Andalusien will Mijas für seine Einwohner und auch für die Urlauber noch anziehender, größer und schöner zu machen.
FC Malaga die neue Macht in Andalusien?
Wie spanische Medien übereinstimmend am vergangenen Donnerstag berichteten, sicherte sich der FC Malaga die Dienste des spanischen Akteurs Joaquin vom FC Valencia für eine Ablösesumme von rund vier Millionen Euro.