Wassersport in Andalusien

surfer in andalusien Surfer in Andalusien.

Von einem Element ist die Ferienregion Andalusien besonders geprägt: vom Wasser. Als wellenreiches Urlaubsidyll ist die Südspanische Küste auch ein beliebtes Ziel für Wassersportler. Dabei gibt es sicherlich vielerlei Möglichkeiten sich auf dem kühlen Nass auszutoben. Nahezu legendär sind die Surfer Hotspots rund um die Stadt Tarifa, wo sich Mittelmeer und Atlantischer Ozean treffen und elementare Erlebnisse bieten. Aber auch Yachten und kleinere Boote finden vor den Küsten tolle Liegeplätze. Recht modern, aber absolut im Trend liegen Kite Surfen und bekannte Funsportarten wie Wasserski.

Besonders im Sommer, so mag man meinen, tummeln sich auf den Wellen und Wogen vor Andalusien die Wassersportler. Diese Erkenntnis mag wohl vortrefflich auf Strandtouristen und Badeurlauber zutreffen, die sich auf ihrer Luftmatratze eher gemütlich den Weg durchs Wasser bahnen. Mit zunehmenden Winden im Herbst kommt hingegen die Vielzahl der Surfer zum Zuge, die Andalusien als eines der besten Surfparadiese der Welt schätzen. An der Costa del Luz, der Küste des Lichts schätzen sie den besonderen Wind des Atlantiks.

Sowohl Anfänger (diese meist im Mittelmeer) aber auch Vollprofis entdecken zwischen Tarifa und Cádiz tolle Strände. Ab Oktober/September, wenn der Massentourismus ausbleibt, gehören die Strände den Surfjüngern. Bis ins Frühjahr, zumeist sogar bis in den Mai bleiben die Bedingungen zum Surfen in Andalusien optimal. Wellen bis zu einer Höhe von drei Metern sind keine Seltenheit. Wer es etwas ruhiger mag, sollte sich nördlicher von Tarifa ansiedeln, wo sich die meisten Surfer tummeln. Dort befinden sich ebenso zahlreiche Surfschulen, die auch Anfängern mit viel Geduld und Spaß die Fähigkeiten des Wellenreitens vermitteln.

Ebenso dienen die Surfstätten zum Kite Surfen in den Sommermonaten. Oft sieht man die Sportler schon von weitem an ihrem Windsegel, welches sie mit hoher Geschwindigkeit über die Wellen jagd. Trotz harter Winde ist Andalusien auch optimal für Einsteiger dieser Sportart. In direkter Verbindung mit dem Lenksegel ist eine optimale und flexible Bewegung gewährleistet. So macht Kite Surfen nicht nur eine Menge Spaß sondern bietet dem Zuschauer auch optische Reize. Wem also das Wind und Wellenreiten nicht ganz geheuer ist, der sollte zunächst als Zuschauer die Strände rund um Tarifa aufsuchen. Besonders Hobbyfotografen können den ein oder anderen Schnappschuss ergattern.
Wasserski ist ebenfalls sehr beliebt. Doch auch diese Sportart will erlernt sein. Von Booten gezogen gleitet man dann über die Wogen von Mittelmeer und Atlantik. Das Gleichgewicht zu halten ist zwar nicht immer einfach, dennoch wird es nicht lange dauern, bis man gut und sicher dahinschwebt. Schließlich soll man den Urlaub in Andalusien auf angenehmste Weise genießen und in bester Erinnerung behalten.
 

Foto: Tourspain

Zusatzinformationen

Provinz Cádiz
Provinz Cádiz
Die Provinz Cádiz befindet sich im Südwesten von Andalusien, direkt an der Atlantikküste.
Tarifa
Tarifa
Tarifa ist der südlichste Ort auf dem europäischen Festland, und gleichzeitig auch der südlichste Zipfel von Andalusien.
Costa de la Luz
Costa de la Luz
Die Costa de la Luz, die Küste des Lichtes, erstreckt sich entlang des Atlantiks von der portugiesischen Grenze bis zur Stadt Tarifa, dem südlichsten Punkt des europäischen Festlandes.
Almeria
Almeria
Almeria ist stark von den Mauren geprägt worden mit engen Gassen, alten Häusern, schönen Gärten und von Palmen gesäumten Alleen.

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Feria de San Mateo in Andalusien
Mit der Feria de San Mateo, den beiden darauf folgenden Feria de San Luca und Feria de San Miguel läutet Andalusien das Ende des Sommers in Andalusien ein.
Mijas an der Costa del Sol in Andalusien plant Projekte zur Verschönerung des Ortes
Die Gemeinde von Mijas große Pläne. Der spanische Ort in Andalusien will Mijas für seine Einwohner und auch für die Urlauber noch anziehender, größer und schöner zu machen.
FC Malaga die neue Macht in Andalusien?
Wie spanische Medien übereinstimmend am vergangenen Donnerstag berichteten, sicherte sich der FC Malaga die Dienste des spanischen Akteurs Joaquin vom FC Valencia für eine Ablösesumme von rund vier Millionen Euro.