Wal- und Delphinbeobachtung in Andalusien

delphine in andalusien Delphine in Spanien.

Die Schätze in den Meeren Andalusiens sind kaum abzuschätzen. Ungeahnte Naturerlebnisse warten auf Besucher und Urlauber, die sich etwas weiter hinaus wagen, um ganz spezielle Bewohner von Mittelmeer und Atlantik einen Besuch abstatten. Zum Whale Watching oder zur Beobachtung von Delphinen muss man nicht unbedingt um den halben Globus reisen. Auch in Andalusien findet man ganz besondere Orte um diese Ausnahmegeschöpfe in freier Wildbahn und in ihrem Element zu erleben. Eine maritime Safari, an die so mancher Reisende nach seinem Andalusien Urlaub noch gerne zurückdenkt.

Wal- und Delphinbeobachtungen werden leider immer seltener. Sowohl die Meeresriesen als auch die intelligenten Säuger sind massiv vom Aussterben bedroht. Betrachtet man die Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum, so ist diese Gefährdung kaum zu begreifen und letztlich auch absolut unverständlich. Grund genug, möglichst vielen Menschen den Schutz der Meere ans Herz zu legen und sie für eben solche Schätze zu sensibilisieren. Wal- und Delphinbeobachtung vor den Küsten Andalusiens bieten daher die Möglichkeit, das Verhalten der Tiere hautnah zu erleben, von einem Boot auf offener See. Nirgendwo sonst kommt man den Meeresbewohnern auf ihrer nie endenden Wanderschaft durch die Gewässer der Erde näher.

Besonders um Gibraltar tummeln sich die Säuger und bahnen sich ihren Weg durch die tückische Meerenge zwischen den Ozeanen, welche man in der Antike nicht ohne Grund als Tor der Welt bezeichnete. Mythisch sind auch die Wale, die nicht nur durch ihre schiere Größe beeindrucken. Dabei ist es oft Glück, aber nicht selten auch die Kenntnis der gut ausgebildeten Meeresbiologen und Walforscher den Tieren auf die Schliche zu kommen, um sie in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten, ohne ins Gesehen einzugreifen.
Die meisten Ansammlungen sind in den Sommermonaten zu verzeichnen. Aufgrund der maritimen Vielfalt kommen viele der Meeresriesen zur Nahrungsaufnahme vor die Küsten Andalusiens. Dabei kann man durchaus verschiedenste Arten beobachten.

Häufige Verbreitung finden u.a. Pottwale. Diese findet man gewöhnlich nur in tiefen, oft auch wärmeren Gewässern. Die Verbreitung im Mittelmeer ist aber dennoch bis in den griechischen und türkischen Meeresraum zu verzeichnen. Auch die schwarz-weißen Orcas, welche manchmal auch als Pandas der Meere bezeichnet werden, kann man vor Andalusien beobachten. Auf den rund 2-3 stündigen Touren erfährt man zusätzlich allerhand Wissenswertes über Wale, Delfine und die Situation der Weltmeere. Eine außergewöhnliche Erfahrung, die jeden Urlaub bereichert.
 

Foto: Dagobert Wiedamann

Zusatzinformationen

Benalmádena
Benalmádena
Einer der wichtigsten Ferienorte an der Costa del Sol ist die Stadt Benalmádena in der Provinz Málaga. 2800 Sonnenstunden im Jahr bei bestem Mittelmeerklima verwöhnen die Einwohner und Gäste von Benalmádena.
Tarifa
Tarifa
Tarifa ist der südlichste Ort auf dem europäischen Festland, und gleichzeitig auch der südlichste Zipfel von Andalusien.

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Feria de San Mateo in Andalusien
Mit der Feria de San Mateo, den beiden darauf folgenden Feria de San Luca und Feria de San Miguel läutet Andalusien das Ende des Sommers in Andalusien ein.
Mijas an der Costa del Sol in Andalusien plant Projekte zur Verschönerung des Ortes
Die Gemeinde von Mijas große Pläne. Der spanische Ort in Andalusien will Mijas für seine Einwohner und auch für die Urlauber noch anziehender, größer und schöner zu machen.
FC Malaga die neue Macht in Andalusien?
Wie spanische Medien übereinstimmend am vergangenen Donnerstag berichteten, sicherte sich der FC Malaga die Dienste des spanischen Akteurs Joaquin vom FC Valencia für eine Ablösesumme von rund vier Millionen Euro.