Wal in Andalusien gestrandet

Wal in Andalusien gestrandet
Wal in Andalusien gestrandet

Am letzten Samstag war an der andalusischen Küste ein Wal gestrandet. Dies war ein eher seltenes Phänomen, denn der letzte Wal war vor drei Jahren hier angeschwemmt worden. Man geht davon aus, dass das Tier sich in einem Fischernetz verfangen hatte und anschließend dann an den Strand gespült wurde. Der sieben Meter lange Wal strandete am Strand des Küstenortes Donana.

Das riesige Tier hielt einen ganzen Tag 15 Menschen auf Trab, die versuchten, es wieder ins Meer zu bekommen. Zusätzlich waren noch 20 Mitarbeiter des Naturpark Coto de Donana im Einsatz, die dafür sorgten, dass der Wal nicht austrocknet. Als die Helfer versuchten, das Tier wieder ins Meer zu befördern, misslang der erste Versuch. Sie waren erst im zweiten Anlauf erfolgreich und konnten das Tier rund 10 Kilometer vor Matalascanas wieder freilassen.

An den Stränden von Andalusien werden häufiger Wale angeschwemmt. Deshalb gibt es in Malaga eine spezielle Organisation, die auch eine Auffangstation für gestrandete Wale unterhält. Erst im Februar strandete bei San Pedro ein 19 Meter langer Finnwal, der jedoch nicht gerettet werden konnte. Etwas außerhalb von Tarifa standete Anfang Januar ein junger Grindwal, der ebenfalls nicht überlebte. Umso erfreulicher ist es, dass es den Helfern diesmal gelang, das Tier wieder zurück ins offene Meer zu bringen.

Foto: (under СС for commercial work) montuno/flickr.com

Datum: 01.12.2008

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Feria de San Mateo in Andalusien
Mit der Feria de San Mateo, den beiden darauf folgenden Feria de San Luca und Feria de San Miguel läutet Andalusien das Ende des Sommers in Andalusien ein.
Mijas an der Costa del Sol in Andalusien plant Projekte zur Verschönerung des Ortes
Die Gemeinde von Mijas große Pläne. Der spanische Ort in Andalusien will Mijas für seine Einwohner und auch für die Urlauber noch anziehender, größer und schöner zu machen.
FC Malaga die neue Macht in Andalusien?
Wie spanische Medien übereinstimmend am vergangenen Donnerstag berichteten, sicherte sich der FC Malaga die Dienste des spanischen Akteurs Joaquin vom FC Valencia für eine Ablösesumme von rund vier Millionen Euro.