Pferderennen von Sanlúcar de Barrameda

Zu den Pferderennen von Sanlucar de Barrameda strömen jedes Jahr im August viele Tausend Schaulustige in den Ort, der am Atlantik in der Provinz Cadiz liegt. 1845 fand das Pferderennen on Sanlucar de Barrameda erstmals statt und kann so auf eine bald 170jährige Tradition zurückschauen. Mittlerweile ist die Veranstaltung voll durchprofessionalisiert – bis zu 150.000 Euro betragen die Preisgelder für die 26 Rennen, die an mehreren Tagen im August ausgetragen werden.

Dabei fing der Sage nach alles so harmlos an: Der Gott Phoebus Apollon kam mit seiner Kutsche und den Feuerpferden an die Küste von Sanlucar de Barramedas, war erfreut über die Schönheit der Gegend, spann seine Pferde aus und ließ sie über den Strand laufen.

Und am Strand finden auch heute noch die Pferderennen von Sanlucar de Barrameda statt. Zwischen den Stränden von Bajo de Guía und Las Piletas galoppieren die reinrassigen Pferde um die Wette. Dabei gibt es 24 Konkurrenzen für Vollblüter und zwei für Anglo-Araber.

Wann exakt die einzelnen Rennen ausgetragen werden kann niemand vorhersagen, denn zuvor muss die Flut zurückgehen und mit der Ebbe der Sand der Strände ein wenig fester werden. Meistens ist das am späten Nachmittag oder frühen Abend der Fall – dann startet das Spektakel und dauert bis etwa 21 Uhr.

Aufregend sind nicht nur die Pferderennen von Sanlucar de Barrameda, auch das Ambiente ist toll. Aufgebaut werden Wettbuden, an denen man auf seinen Favoriten setzen kann, es gibt Stände mit leckeren Speisen und Spezialitäten der Region und natürlich fließt auch viel spanischer Wein.

Sanlucar de Barrameda ist eine schöne 64.000 Einwohner Stadt, deren Menschen von Weinanbau und Fischfang leben. Sehr touristisch ist die Gemeinde außerhalb der Pferderennen nicht. Schöne Villen, Gebäude im maurischen Stil und interessante Sakralbauten stehen hier und sehenswert ist auch die Santiago-Burg aus dem 15. Jahrhundert.

Das Pferderennen von Sanlúcar de Barrameda – ein besonderer Event in Andalusien.

Zusatzinformationen

Sanlúcar de Barrameda: Hotel und Ferienwohnung
Ein Ferienhaus in Sanlúcar de Barrameda oder eine Ferienwohnung oder ein gutes Hotel kann man sich hier auf andalusien-netz.de aussuchen.
Sanlúcar de Barrameda
Sanlúcar de Barrameda
Die Stadt Sanlúcar de Barrameda hat rund 64.000 Einwohner und liegt an der Mündung des großen Flusses Rio Guadalquivir in den Atlantik. Hier werden die Pferderennen von Sanlucar de Barrameda ausgetragen.
Provinz Cádiz
Provinz Cádiz
Die Provinz Cádiz befindet sich im Südwesten von Andalusien, direkt an der Atlantikküste.
Strand-costa-de-la-luz
Costa de la Luz
Die Costa de la Luz unterteilt sich noch einmal in die Costa de Cadiz und den Playas de Huelva. Der lange Küstenabschnitt überzeugt mit unterschiedlichen Facetten. Doch ihr wesentliches Merkmal ist die perfekte Lage im Atlantik. Über 250 Kilometer Küste, mehrere weitläufige goldfarbene Sandstrände, unberührte Naturstrände und immer wieder einsame Buchten bezeichnet die Costa del Luz als ihr Eigentum.
Pferd Cadiz
Reiturlaub in Andalusien
Reiten in Andalusien ist ganzjährig möglich. Andalusien bietet für die Reiterferien abwechslungsreiche Landschaften. Von spontanen Ausritten, dem Reiten am andalusischen Strand bis hin zu geführten Mehrtagesrouten können Pferdeliebhaber hier das Reiten in Andalusien während ihres persönlichen Aktivurlaubs buchen.

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Feria de San Mateo in Andalusien
Mit der Feria de San Mateo, den beiden darauf folgenden Feria de San Luca und Feria de San Miguel läutet Andalusien das Ende des Sommers in Andalusien ein.
Mijas an der Costa del Sol in Andalusien plant Projekte zur Verschönerung des Ortes
Die Gemeinde von Mijas große Pläne. Der spanische Ort in Andalusien will Mijas für seine Einwohner und auch für die Urlauber noch anziehender, größer und schöner zu machen.
FC Malaga die neue Macht in Andalusien?
Wie spanische Medien übereinstimmend am vergangenen Donnerstag berichteten, sicherte sich der FC Malaga die Dienste des spanischen Akteurs Joaquin vom FC Valencia für eine Ablösesumme von rund vier Millionen Euro.